Wildeshauser Geest mit dem Fahrrad entdecken

Bild FahrradurlaubWenn sich die Blätter langsam bunt färben, die Sonne aber noch immer ihre wärmenden Strahlen auf die Erde schickt, versprüht die Natur – mal romantisch, mal melancholisch – ihren ganz besonderen Charme. Für viele ist es sogar die schönste Zeit des Jahres, vor allem Radwanderer zieht es jetzt noch einmal hinaus in Wald und Flur. Kaum eine Gegend Deutschlands verbindet Naturschönheiten und Erholung so perfekt wie die Wildeshauser Geest, die Urlauber mit urwüchsigen Wäldern, romantischen Flussläufen und verwunschenen Mooren in ihren Bann zieht.

Geschichtsträchtige Routen

Im Naturpark Wildeshauser Geest scheint die Zeit still zu stehen. Mit seiner ebenen bis leicht welligen Landschaft ist er ein ideales Ziel für Radwanderer, die den Alltag einmal völlig ausblenden wollen – für ein paar Tage, ein verlängertes Wochenende oder einen ganzen Urlaub. Auf geschichtsträchtigen Routen erinnern Großsteingräber, Grabhügel aus der Bronzezeit und imposante steinzeitliche Monumente an längst vergessene Mythen. Zu den Denkmälern in freier Natur führen zahlreiche Rad- und Wanderwege, die man unter www.steinzeitreise.de findet. Wer nicht auf eigene Faust auf Entdeckungsreise gehen will, lässt sich auf organisierten Touren – wie dem 220 Kilometer langen Rundkurs „Wasser, Wind und Steine“ oder der knapp 100 Kilometer langen Tour „Kulturgenuss und Flussromantik“ – zu den schönsten Plätzen des Naturparks führen. Die Vier- oder Fünf-Tage-Arrangements sind pro Person im Dopppelzimmer schon sehr günstig zu haben.

Natur trifft auf Kultur

Aber auch kulturell hat die Region einiges zu bieten, wie etwa beim Garten-Kultur-Musikfestival, zu dem sich gleich 12 Städtchen und Dörfer im Naturpark mit Veranstaltungen präsentieren: Klassik im Park, Kindertheater, Gartenlesungen, Ausstellungen, Sommernachtskonzerte, Gospel-Inspirationen, A-Capella-Musik, Show, Folk, Rock und Jazz. Veranstaltungsorte sind die schönsten Gärten und Güter der Wildeshauser Geest. Aber auch das Städtchen Syke mit Amtshof, Freilichtmuseum und einer Wassermühle verspricht mit „Jazz, Folk & Bike“ ein etwas anderes Festival, bei dem man mit dem Rad gemütlich von Konzert zu Konzert vor traumhafter Kulisse radelt. Zwischendurch sind als Pausenfüller Trips ins Grüne zum Picknick, Träumen und Schwärmen in der Wildeshauser Geest angesagt. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sowie Gastgeber und Pauschalen gibt es im Internet unter www.wildegeest.de.


Webtipp: Citytourist Reisen mit vielen Reiseangeboten.


Wenn sich die Blätter langsam bunt färben, die Sonne aber noch immer ihre wärmenden Strahlen auf die Erde schickt, zieht es Radwanderer noch einmal hinaus in Wald und Flur.
Foto/Quelle: djd/Naturpark Wildeshauser Geest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.