Suchmaschinen Empfehlungen
Suchmaschinen Empfehlungen

5 Gründe, warum eine Apple-Suchmaschine Erfolg haben könnte?

Vor einigen Monaten hat Facebook seine neue soziale Suchmaschine offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dieser Ankündigung haben jetzt 4 Tech-Moloche bereits ihre eigenen Suchmaschinen. Google mit seinem weit verbreiteten „Google“, Microsoft mit „Bing“, Yahoo mit „Yahoo!“ und nicht zuletzt Facebook mit seiner neu angekündigten „Graph Search“.

Aber was ist mit Apple, dem Unternehmen, das im Geschäftsjahr 2012 mehr Gewinne erzielte als Google, Microsoft, Yahoo und Facebook zusammen? Hat dieser in Cupertino ansässige Technologieriese einen Plan, in die Fußstapfen von Facebook zu treten, um in naher Zukunft eine eigene Suchmaschine zu starten?

Braucht es noch mehr Suchmaschinen?

Wie die Gerüchte begannen?

Tatsächlich sind die Gerüchte über Apples Suchmaschine zu alten Nachrichten in der Tech-Welt geworden. Tatsächlich glaubten viele berühmte Tech-News-Portale von TechCrunch, Mashable und anderen Websites, darunter der Analyst Gene Munster, dass Apples eigene Suchmaschine in der Entwicklung sei und die Google-Suche auf iOS ersetzen würde. In der Zwischenzeit haben sich die Autoren von Forbes auch sehr lautstark zu diesem Thema geäußert.

Marketing Tipp: Affiliate Marketing Online Schritt für Schritt Videokurs zum Thema Affiliate Marketing. >>

Das Zeichen, dass Apple die Google-Suche von iOS entfernt hat, war öffentlich bekannt, als Apple beschloss, Google Maps unter iOS 6 zu entfernen und durch seine hausgemachten Apple Maps zu ersetzen, was dann leider zu einem großen Flop für Apple wurde.

Obwohl Google Maps es dann wieder auf iOS 6 in Form einer App auf iTunes geschafft hat, glaubten viele Leute, dass dies das erste Zeichen dafür sein könnte, dass Apple Search in absehbarer Zeit auf iOS zusteuert. Leider haben wir seitdem nie von der Existenz der Suchmaschine von Apple gehört.

Aber die Gerüchte wurden wieder von den Toten aufgegriffen, als Apple Berichten zufolge Bill Stasior einstellte, einen Manager von Amazon, der jahrelange Erfahrung in der Suchmaschinenwelt hatte. Er wurde von Apple beauftragt, die Entwicklung von SIRI zu übernehmen. Und zu Beginn dieses Jahres haben wir auch gesehen, wie Facebook seine brandneue Graph Search in die Welt (von Facebook) eingeführt hat.

Die Frage ist also, da Google, Microsoft, Yahoo und Facebook ihre eigenen Suchmaschinen haben, wird Apple der nächste Tech-Riese, der sich diesen BIG FOUR in der Suchmaschinenbranche anschließt? Welche Faktoren, die Apple zuversichtlich machen, eine eigene Suchmaschine für iOS-Nutzer zu entwickeln?

1. Apple könnte eine langfristige Gewinnmaschine haben

Okay, zunächst einmal kann Apple durch die Veröffentlichung seiner eigenen Suchmaschine endlich die volle Kontrolle über den Traffic seiner Suchmaschine und vor allem über die Werbedollars haben, nicht mehr über Google. Es besteht also kein Zweifel, dass Apple vom eingehenden Traffic im gesamten iOS-Ökosystem profitieren wird, der dann von Apple an seine Werbepartner oder andere Abteilungen weitergeleitet werden kann, die mit Sicherheit mehr Geld für Apple „drucken“ werden.

Und das bedeutet, dass Apple langfristig endlich eine viel vielversprechendere Gewinnmaschine haben wird, als nur Produkte oder iTunes-Inhalte zu verkaufen, genau wie das, was Google bereits heute in seiner Suchmaschine hat.

2. SIRI = Apples Geheimwaffe

Vergessen wir nicht SIRI, Apples vertrauenswürdigsten persönlichen Assistenten auf iOS. SIRI debütierte vor etwa 2 Jahren auf iOS. In diesem langen Zeitraum hat dieser intelligente Wissensnavigator viele Sprachsuchdaten von Benutzern über die iOS-Geräte aus der ganzen Welt gesammelt.

SIRI mag bei seinem ersten Debüt minderwertig aussehen, aber wenn Apple diese Funktion noch viel weiter verbessern könnte, zumal SIRI von Bill Stasior übernommen wurde, dann wäre es nicht so überraschend, wenn SIRI eines Tages eine der mächtigsten Waffen sein könnte, mit denen Apple mehr Benutzerinformationen sammeln könnte, um seine Suchmaschine in Zukunft zu verbessern. genau wie das, was Google in den letzten Jahren getan hat.

3. Wachsendes iOS-Ökosystem = Das Zuhause für die Apple-Suchmaschine

Der andere Faktor, der Apple wahrscheinlich mehr Mut bringen wird, die Google-Suche von iOS zu entfernen, ist die Tatsache, dass Apple enorme Mengen an iOS-Geräten verkauft hat, seit das erste iPhone vor 6 Jahren in diese Welt eingeführt wurde.

Bis jetzt hat Apple mehr als 600 Millionen Einheiten von iOS-Geräten auf der ganzen Welt verkauft. Und die Zahl könnte sogar so viel größer sein, wenn sie mit den neueren Modellen von iPhone, iPod Touch, iPad und iPad mini sowie mit anderen Apple-Produkten kombiniert wird. Nun, das ist eine Menge, oder? Es ist wie die Bevölkerung eines riesigen Landes.

4. Apple Search integriert mit iTunes-Inhalten

Können Sie sich vorstellen, dass, wenn Apple endlich eine perfekt nutzbare Suchmaschine startet, die den Benutzern genaue und schnelle Ergebnisse liefern kann und die Suchergebnisse tief in die auf iTunes verfügbaren Inhalte wie Apps, Bücher, Musik, Filme oder TV-Serien integrieren kann, es eine große Chance gibt, dass alle Benutzer im riesigen iOS-Ökosystem beginnen, Apple Search als eine viel zuverlässigere Suchmaschine als Google zu betrachten.

Wenn Apple seine Suchmaschine verbessern könnte, um viel schneller und genauer als zuvor zu werden, wäre es nicht so überraschend, wenn diese Benutzer eines Tages die Apple-Suche auf iOS-Geräten bequemer nutzen würden als Google, da sie nicht nur mit dem Apple-Ökosystem und den Diensten vertraut sind, sondern auch viel in iTunes investiert haben.

Und wenn Apple den Vorteil nutzen kann, ein riesiges iOS-Ökosystem zu haben, um alle iOS-Benutzer zu steuern und sogar alle iOS-Benutzer zu zwingen, Apple Search zu verwenden, dann wird die Marke Apple Search langsam aber sicher so groß werden wie Google – natürlich nur im Apple-Ökosystem, nicht auf der ganzen Welt.

5. Experten helfen, die Apple-Suchmaschine zu verbessern

Apple kann auch viele Tech-Ingenieure und sogar Genies einstellen, die in dieser Suchmaschinenwelt sehr erfahren sind, um sicherzustellen, dass Apple Search oder wie auch immer es genannt wird, den Benutzern genaue Ergebnisse und großartige Erfahrung bieten kann. Und darauf kommt es sehr an.

Und wenn Apple besorgt ist, dass seine Suchmaschine ein weiterer großer Misserfolg sein wird, genau wie Apple Maps, dann kann Apple einfach ehemalige Mitarbeiter von Google oder Amazon einstellen, genau wie das, was sie bereits kürzlich getan haben, um Apple zu helfen, das Chaos auf iOS Maps und SIRI zu beheben.

Angesichts der Tatsache, dass Apple viel Geld von seinem großen fetten Bankkonto ausgeben kann, wird es für Apple nicht sehr schwierig sein, die richtigen Leute für die Entwicklung seiner Suchmaschine einzustellen. Auch wenn Apple Search nicht so großartig sein wird wie Google (klar), vor allem in Bezug auf Suchergebnisse und Leistung (absolut), aber zumindest ist es für iOS-Nutzer immer noch perfekt nutzbar. Darüber hinaus wird sich Apple Search im Laufe der Zeit definitiv verbessern.

Die Hindernisse

Nun, dies wird keine einfache Reise für Apple sein, da Apple offensichtlich kein Experte in dieser Branche ist. Wenn es um Internet-Suchmaschinen geht, werden die meisten Leute an „Google“ denken, nicht an Yahoo oder Bing. Es ist wie die Marke „iPad“, die wahnsinnig beliebt ist und lächerlich viele nicht technisch versierte Benutzer dazu bringt, alle Tablets als iPad zu bezeichnen.

Google ist das Ergebnis nie endender Entwicklungen seit vielen, vielen Jahren seit 1997. Google gibt es also seit vielen Jahren in dieser Branche. Das ist etwas, was nicht über Nacht erreicht werden kann. Und Apple weiß das. Apple ist nicht dumm, oder?

Es ist unmöglich, wenn Apple genau den gleichen Fehler wiederholen möchte, genau wie beim Start von Apple Maps unter iOS 6. Seien wir ehrlich – Apple Maps war ein riesiger Flop, der Apple seine Glaubwürdigkeit und Integrität in der Tech-Community gekostet hatte (hey, das reimt sich!).

Daher muss Apple möglicherweise die Verknüpfung verwenden, um die Arbeit zu erledigen. Und das, indem man das bestehende Suchmaschinenunternehmen erwirbt und es in ein etablierteres und gut aussehendes Produkt in Apples „Midas-Händen“ verwandelt, genau wie das, was Apple mit iTunes, SIRI und anderen erworbenen Produkten gemacht hat.

Danach muss Apple auch Wikipedia, Yahoo Answers, Dictionary, Encyclopedia, Thesaurus und anderen großen Informationsdatenbank-Websites im Netz die Hand schütteln, um sicherzustellen, dass seine Suchmaschine gut gerüstet ist, um mit Yahoo, Bing und dem wichtigsten Google zu konkurrieren.

Die endgültige Entscheidung

Aber Tim Cook sollte sich auch daran erinnern, dass Apple seine Suchmaschine nicht zu früh starten sollte, genau wie es mit Apple Maps der Fall war. Es ist wirklich offensichtlich, dass Apple nicht zum zweiten Mal von der gesamten Tech-Community mit faulen Tomaten beworfen werden möchte. Daher muss Apple Search ausgerollt werden, nachdem es perfekt für den Menschen nutzbar ist, nicht für „Alien“.

Ganz zu schweigen davon, dass Apple, um eine weitere Demütigung zu vermeiden, wie es bereits auf Apple Maps und SIRI passiert ist, bereitwillig das Etikett „Beta“ auf seinen Suchmaschinennamen setzen muss. Obwohl dieser Schritt absolut gegen die Philosophie von Steve Jobs verstößt, ist dies wirklich wichtig, um die Leute wissen zu lassen, dass sich Apple Search noch in einem frühen Stadium befindet, so dass Dinge wie Bugs und Fehler vertraut zu sehen sein werden.

Schlussfolgerung

Fazit: Auch wenn viele Leute immer noch skeptisch gegenüber den Gerüchten sind, dass Apple eine eigene Suchmaschine entwickelt, dann sollten wir uns daran erinnern, dass Apple vor einem Jahr gerade Google Maps und die YouTube-App aus iOS 6 geworfen hat. Und das war eine wirklich große Entscheidung.

Wenn Apple es also wagen würde, so große Anwendungen wie Google Maps, YouTube-App zu entfernen, dann seien Sie nie überrascht, wenn Apple in Zukunft dasselbe mit der Google-Suchmaschine oder sogar allen Google-Apps und -Diensten von iOS aus tun würde.

Darüber hinaus kann das Töten aller Google-Apps von Apple-Geräten als Steve Jobs‘ berühmter „thermonuklearer Krieg“ gegen Android angesehen werden, der jetzt auch gegen Google gerichtet ist.

 

Nützliche Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.